Hessischer Bildungsserver / Gymnasien in Hessen

Wie lässt sich Studierfähigkeit verbessern?

Anregungen aus Sicht Hamburger Wissenschaftler

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 31. Dezember 2016 00:00

Mit dieser Frage beschäftigen sich die Kollegien von Gymnasien aufgrund ihrer heterogenen Schülerschaft. Oft richtet sich der Blick auf Antworten der Hochschulen, die selbst vor der Herausforderung stehen, mit unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen von Studierenden zurecht zu kommen. Eine interessante Einführung bietet die Aufzeichnung eines Vortrags von Dr. Elke Bosse, Carolin Trautwein und Konstantin Schultes im Rahmen der Jahrestagung des Universitätskollegs der Universität Hamburg von 2013.

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen folgende Fragen: was macht Studierfähigkeit im Einzelnen aus, wenn darunter diejenigen Kompetenzen gefasst werden, die ein gelingendes Studium ermöglichen? Und welche Rolle spielen dabei fachspezifische und -übergreifende Studienanforderungen? Mit diesen Fragen zielt der Beitrag darauf ab, die Bedeutung von Studierfähigkeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und wissenschaftliche Bezugspunkte für die Gestaltung der Studieneingangsphase aufzuzeigen.

| 24. Mai 2014 13:08