Hessischer Bildungsserver / Gymnasien in Hessen

Bundesdirektorenkonferenz fordert "Einheitliche Grundsätze für einheitliche schulische Bildungsgänge"

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 28. Februar 2014 00:00

Unüberschaubare Übertrittsregelungen und Versetzungsbestimmungen in den 16 Bundesländern haben nach Ansicht der Bundesdirektorenkonferenz deutscher Gymnasien dazu geführt, dass Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit bedroht sind. Die Gymnasialdirektoren forderten Ende September in ihrer Entschließung "Einheitliche Grundsätze für einheitliche schulische Bildungsgänge" vom neuen Bundestag, diese Aufgabe auf den Bund übertragen und für einheitliche Regelungen in allen Bildungsgängen zu sorgen.

Heike Schmoll, die für Bildungspolitik zuständige Redakteurin der FAZ, unterstützt diese Forderung in einem längeren Artikel, der am 5.10.2013 unter der Überschrift Schulsystem: Ungerecht und chaotisch in der Online-Ausgabe der FAZ erschien.

| 28. Oktober 2013 17:30