Hessischer Bildungsserver / Gymnasien in Hessen

Uni Frankfurt: Gymnasiales Abitur zählt

Kein Studienplatz nur mit Fachhochschulreife

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 24. September 2008 00:00

Seit einigen Semestern können Studienanfänger nach dem Hessischen Hochschulgesetz auch mit Fachhochschulreife - also ohne Abitur - in den neuen Bachelor-Studiengängen zugelassen werden. Nicht so an der Universität Frankfurt. Deren Senat hat jetzt beschlossen, in Zukunft nur noch Studienbewerber mit Abitur zuzulassen.

Nach dem mit großer Mehrheit verabschiedeten Beschluss werden Studienanfänger mit Fachhochschulreife künftig nicht mehr an der Goethe-Universität studieren können. Dem Senat war es wichtig, deutlich zu machen, dass dadurch die unterschiedlichen Profile von Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen erhalten blieben, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule. Anerkannt bleiben die Studienqualifikation durch die allgemeine und die fachgebundene Hochschulreife sowie durch die Meisterprüfung. Bereits eingeschriebene Studierende mit Fachhochschulabschluss sollen von dem Beschluss unberührt bleiben

Universitätspräsident Prof. Rudolf Steinberg betonte, dass die Universität Frankfurt an der auch in den anderen Bundesländern üblichen Zugangsvoraussetzung - dem Abitur - festhalten werde. Denn nur so sei ein erfolgreiches wissenschaftliches Studium gewährleistet. Durch die Neuregelung bliebe Studierenden, die aufgrund der Fachhochschulreife mit falschen Voraussetzungen an die Universität kämen, ein womöglich frustrierender Studienablauf erspart.
Quelle: bildungsklick, 25.1.2008

| 25. Januar 2008 19:12